21. Mai 2014

JUST am Donnerstag, 22. Mai 2014

Herzliche Einladung zur Finissage von EPISODE 2

am Donnerstag 22. Mai 2014 ab 18 Uhr mit dem folgenden Programm:

 18:00 Uhr     Wand 5 e.V. Stuttgarter Filmwinter zeigt „Aperó“                        Raum D
 ab 19 Uhr     Installation von Michl Schmidt                                                       Raum A
                      Ephraim Ebertshäuser & Simon Braun                                  Raum B
                      Hans Dieter Huber                                                                        Raum C
      Installation von Florina Leinß                                                        Raum E
                      Doris Graf                                                                                    Raum M
                      Christa Munkert                                                                            Raum G
20:15 Uhr      „Kurz nach Acht“
                      Filminstallation von Hannelore Kober und Jonnie Döbele             Raum H
21:15 Uhr      „Das Kapital bin ich“
                      Buchpräsentation von Hannes Grassegger                                in der Passage

...und herzliche Einladung zur Vernissage von EPISODE 3 am Freitag, dem 23. Mai ab 18 Uhr ebenda!

Aktuelle Informationen auf unserer Webseite www.just-here.org

Donnerstag 22. Mai 2014 ab 18 Uhr - Programm:

18:00 Uhr

Wand 5 e.V.
Stuttgarter Filmwinter: Welcome To The New Age
Apéro auf 16-mm, November 1-30 von Jan Peters, 1988,  86 min, 16 mm.
November, 1-30 ist ein filmisches Tagebuch, ein Versuch, Ordnung zu bringen in die vielen Dinge, 
die das eigene Leben sind. Jeden Tag im November 1996 hat Jan Peters drei Minuten Film belichtet: 
Sammeln, das bedeute für ihn sortieren, sinnsuchen, hat Peters über seinen Film gesagt. 
Die Kamera wird zu einem Instrument der Selbstvergewisserung. Ein Meileinstein in der Geschichte der 16-mm

20:15 Uhr

Jonnie Döbele & Hannelore Kober
mit dem Filmseminar der ABK Stuttgart
Kurz nach Acht: Filminstallationen von Hannelore Kober und Jonnie Döbele
No.5_Filminstallation
N. Y. C. - drei Filme zur gleichen Zeit 
(Scenes from Manhattan's Lower East Side)
USA 1980, Super 8, Farbe, Ton, 33 Min
Dreifachprojektion
(3 x S 8mm-Projektoren, Ton)

21:15 Uhr

Hannes Grassegger 
Das Kapital bin ich
Schluss mit der digitalen Leibeigenschaft
„Wenn persönliche Daten das Erdöl des 21. Jahrhunderts sind – warum bin ich, die Quelle dieser Daten, 
dann nicht auch der Ölscheich?“ Statt uns vom Web um unser Privatleben betrogen zu fühlen, sollten wir uns 
über die überwältigende Nachfrage danach klar werden. Das neue Erdöl, der Content, Big Data – das sind wir.
Hannes Grassegger zeigt auf, wie wir uns aus der selbstverschuldeten „Digitalen Leibeigenschaft“ befreien, zu 
einem neuen Selbstbewusstsein finden und an unserem digitalen Leben verdienen.


upcoming auch ab Donnerstag, dem 22. Mai 2014: EPISODE 3



 * Episode 3: Christa Munkert at JUST:













Christa Munkert at JUST CALWER PASSAGEN  STUTTGART Raum G

Terminplan von Do.22.Mai – Do.29.Mai 2014 
Do. 22. Mai                          I put a spell on you” Schüler überarbeiten Werbeplakate


Fr.  23. Mai                          “Anbetung”                 Schüler überarbeiten Werbeplakate  Vernissageab 19°°
 


Sa.  24. Mai                         “Verlockung”


So.  25. Mai                         “Wie man eine Frau zerlegt“     
    


Mo. 26. Mai                         “fabulous fake”


Di.  27. Mai                          “Du bist soo schön!“


Mi. 28. Mai                          “Buddha auf Erdbeerquark“ Auftragsarbeiten, Arbeitsaufträge


Do. 29. Mai                          “Was wünscht Du Dir?"


Donnerstag, 29. Mai: Lagen und Löcher in der Malerei von Christa Munkert:

Hanni Kober fragt nach! Gespräch u. Finissage ab 19°°


EPISODE 3

Am Freitag 23. Mai 2014 ab 19 Uhr beginnt die 3. Woche in
der Passage.

Die beteiligten Künstler sind:
Hannes Grassegger
Amanda Moore & Kristof Gavrielides
Andreas Bär
Elsa M´bala
Christa Munkert
Kestas (Kestutis Svirnelis)
Die Stadtisten
Renate Liebel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen