13. April 2015

Villa Merkel | Donnerstag, 16. April 2015 | 20:00 Uhr Filmabend - Jagd im Künstlerfilm


Villa Merkel | Donnerstag, 16. April 2015 | 20:00 Uhr


Jagd im Künstlerfilm/3 Filme von Erik Schmidt/Ein Filmabend und Gespräch mit dem Künstler
 


Die Villa Merkel bietet im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung "Jäger und Sammler in der zeitgenössischen Kunst" am Donnerstag, 16. April 2015 um 20:00, einen Filmabend - der an der Ausstellung teilnehmende Künstler Erik Schmidt präsentiert 3 seiner Filme. Im Anschluss besteht die Gelegenheit zu einem Gespräch.

Erik Schmidts Videoarbeit "Hunting Grounds" ist ein besonderes Highlight der aktuellen, international besetzten Ausstellung "Jäger und Sammler in der zeitgenössischen Kunst". Das 2006 realisierte Werk bildet den Auftakt zu einer Trilogie, die Erik Schmidt mit den Künstlerfilmen "Bogged Down“ (2009) und "Gatecrasher“ (2010) vollendet. In „Hunting Grounds“ wird der Betrachter mit eindrucksvoll cineastischen Nahaufnahmen konfrontiert, die Einblicke in und um die Jagdaktivitäten einer Adelsgesellschaft gewähren. Vor diesem Szenarium wird auf subtile Weise das Verhältnis zweier Protagonisten fokussiert, darunter der Künstler selbst. Durch eine stetig wechselnde Rollenverteilung bleibt es jedoch uneindeutig und rätselhaft: Der Jäger wird zum Gejagten, der Gejagte zum Jäger und das kultivierte, zivilisierte Benehmen endet im animalischen Gebaren.
Verflechtet der Künstler in "Hunting Grounds“ verschiedene Sujets wie Aristokratie, Jagd, Leidenschaft und Besessenheit, fokussiert er in "Bogged Down“ und "Gatecrasher“ zum einen Krankheit und Wahnsinn, zum anderen Tanz und Tod. Die jeweiligen Schauplätze verortet der gebürtige Herforder in der heimatlichen Region Ost-Westfalens.


Eintritt: 4,00 € / Ermäßigt 2,50

Villa Merkel

Galerien der Stadt Esslingen 
Pulverwiesen 25
73726 Esslingen am Neckar



Öffnungszeiten:

Villa Merkel
Di 11-20 Uhr / Mi-So 11-18 Uhr

Bahnwärterhaus
Di-Fr 15-18 Uhr / Sa-So 11-18 Uhr




im Rahmen der Ausstellung

Jäger & Sammler
in der zeitgenössischen Kunst




14. März – 17. Mai 2015


David Chancellor, Henry Coombes, Sinje Dillenkofer, Mark Dion, Daniel & Geo Fuchs, Christian Gonzenbach, Roderick Hietbrink, Carsten Höller, Christian Jankowski, Claus Kienle, William Lamson, Isa Melsheimer, Guy Oberson, Simona Pries, Glen Rubsamen, Erik Schmidt, Andreas Slominski, TINKEBELL, Francis Zeischegg


Längst ist die Zeit vorbei, da wir die Flora und Fauna der alten Welt als Jäger und Sammler auf der Suche nach Essbarem durchstreiften. Doch ist dieses Kapitel der Menschheitsgeschichte wirklich abgeschlossen? Sind Jagdtrieb und Sammelleidenschaft nicht immer noch Motoren menschlichen Handelns? Wie viel „Jäger und Sammler“ steckt also noch in uns, fragen Gegenwartskünstler wie Christian Jankowski, der in seiner Video-Performance Die Jagd seine Beute mit Pfeil und Bogen im Supermarkt erlegt.

Jagen und Sammeln greifen als zwei elementare Kulturtechniken, als zwei Wege der Auseinandersetzung mit und der Aneignung von Natur immer noch eng ineinander. Im Horten der erlegten Tiere als Trophäen wird der Jäger zum Sammler, auf der Suche nach seltenen Stücken der Sammler zum Jäger.

Aus ganz unterschiedlichen Perspektiven vermitteln die an der Ausstellung beteiligten Künstlerinnen und Künstler ungewöhnliche und anrührende, scharfsichtige und durchaus kritische Bilder vom Jagen und Sammeln.

Auch der Merkelpark wird zum Jagdgelände: Eine Jagdhütte (The Glutton / Der Schlemmer) des amerikanischen Künstlers Mark Dion steht konträr zu der idyllischen Parkanlage. Und ein besteigbarer Jägersitz, den Francis Zeischegg eigens für das Ausstellungsprojekt „Jäger und Sammler“ konstruiert hat, verspricht ungewohnte Perspektiven.

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Museum Morsbroich Leverkusen, wo die Ausstellung vom 21. September 2014 bis zum 11. Januar 2015 gezeigt wurde.

Ein Katalog mit Texten (dt.) von Markus Heinzelmann, Andreas Baur, Fritz Emslander, Gabriele John ist im Wienand Verlag, Köln erschienen.

Kurator: Fritz Emslander 



Quelle: Villa Merkel, Esslingen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen