15. April 2015

PROJEKTIONSRAUM #3 – Samstag, 18.04.2015, 20:30 Uhr: LOTTE ruft die Familie! Screening & Lesung

PROJEKTIONSRAUM #3  – LOTTE ruft die Familie!
Screening & Lesung
 
 
 
Samstag, 18.04.2015, 20:30 Uhr
 
Der Projektionsraum LOTTE startet in die dritte Runde. Lockruf: LOTTE ruft 
die Familie. Die Filme tasten sich an die Wurzel unseres Daseins und was
 zuerst ziemlich harmlos beginnt, entfaltet sich bald zu einem 
Kosmos ambivalenter, familiärer Beziehungen: Kinder die den Auszug bei 
den Eltern nicht schaffen, nie bei ihrem Vater leben werden, weil sie 
nicht können oder wollen und ein Sohn, der durch eine Fußfessel an zu Hause gekettet ist. 
Familienaufstellungen der extremen Art
 
1. FOR THE SAKE OF PEACE von Nathalie Crum, 2013, 15 min (niedl. m. engl. Ut)
Text von Elisabeth Hamberger (Filmemacherin, Stuttgart)
 
2. THE CALL von Reber Dosky, 2013, 25 min (niedl. m. engl. Ut)
Text von Nicolas Freund (Journalist und Autor, München)
 
3. HELIKOPTER HAUSARREST von Constantin Hatz, 2014, 38 min
Text von Natalie Schwebel (Theaterregisseurin, München)
 
Film & Textauswahl von Nora Moschüring
 
 
FOR THE SAKE OF PEACE von Nathalie Crum

Ein idyllisches Bauernhaus an einem Kanal: Pferde grasen, Vögel zwitschern 
und eine Katze schleicht davon. Mutter und Sohn leben dort, die Tochter 
wohnt nicht weit entfernt. 
Gemeinsam betreiben sie eine Reitschule –
 schon immer! Muss man sich irgendwann von der Familie lösen? Ist das 
ein eigenes Leben? Die Mutter macht abends den letzten Hofgang: 
Abschließen und Licht aus.
 
THE CALL von Reber Dosky

Der einst geflohene und nun aufs Land zurückgekehrte Kurde steht zwischen seinen 
Schafen und wartet auf seinen Sohn. Seine alte Familie ist in Istanbul 
geblieben, nun besucht ihn sein Ältester. 
Ein Stadtkind auf dem 
Land, der mit weichen Schuhen im Matsch versinkt. „Komm mein Sohn!“ Doch
 die junge Generation hat keine Verbindung mehr zu der Gegend.
 
HELIKOPTER HAUSARREST von Constantin Hatz

Mit Fußfessel an die Wohnung seiner Mutter gefesselt, verbüßt der 
27-jährige Benjamin seine 10monatige Freiheitsstrafe. Eng ist es da, in 
der kleinen Wohnung im Wiener Außenbezirk. 
Benjamin macht Musik, 
trainiert mit Hanteln und fliegt mit dem Helikopter. Die Mutter 
arbeitet, faltet Wäsche und telefoniert. Dann wird gemeinsam zu Abend 
gegessen. Frontal an einem kleinen Tisch. 
Gesprächsversuche. Eine ganz andere Art der Familienzusammenführung.
 

 

 LOTTE
 
 
     LAND OF 
 THE TEMPORARY 
              ETERNITY
 
Schnittpunkt-Kunst e. V. 
Willy-Brandt-Straße 18
70173 Stuttgart 
 
 
Quelle:
www.projektraum-lotte.de
http://goo.gl/pBzI0Q
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen