25. Juni 2015

nice noise now Kunstmuseum Stuttgart - Samstag, 27. Juni 2015, ab 17h




nice noise now

Ein Musikfestival des Kunstmuseums Stuttgart

Kleiner Schlossplatz, Stuttgart

Samstag, 27. Juni 2015, ab 17 Uhr 



Das Festival “nice noise now” ist Teil der Reihe „Sound in Motion. Internationale Video- und Performancekunst“ des Kunstmuseums Stuttgart. Seit vielen Jahren gibt es in der Stuttgarter Popszene bildende Künstler, die zugleich als Musiker tätig sind und beide Tätigkeiten miteinander verbinden. Dies will das Kunstmuseum Stuttgart durch das Festival „nice noise now“ und eine kleine Ausstellung mit Plakaten, Plattencovern, Fanzines u.v.m. für jedermann sicht- und hörbar machen. 

2015 feiert das Kunstmuseum Stuttgart sein 10-jähriges Jubiläum im Neubau am zentral gelegenen Schlossplatz. Die Sonderausstellungen sowie das Rahmenprogramm stehen unter dem vielseitigen Thema »Kunst & Musik«. Die Ausstellungsreihe »Sound in Motion« widmet sich diesem Thema im Bereich der Video- und Performancekunst. In der Zusammenführung visueller und akustischer Wahrnehmungsangebote wird diese Verbindung besonders anschaulich und greifbar. Den Schwerpunkt bilden dabei Arbeiten, bei denen das Bild musikalischen Motiven zu entsprechen sucht, oder Musik zum Thema der künstlerischen Bild-Erzählung wird.

Den Auftakt bildet eine »Compilation« von Videos, die einen Bezug zur Klassischen Musik haben. In regelmäßig wechselnden Einzelpräsentationen zeigt das Kunstmuseum u.a. Arbeiten von Annika Kahrs, William Hunt, Carsten Nicolai, Christian Marclay, Ann-Sofí Siden mit Jonathan Bepler, Kristof Georgen und Hajnal Németh. Ergänzend hierzu finden Konzerte und Performances auf dem Kleinen Schlossplatz statt.


Kunst und Musik befruchten sich seit Jahrhunderten wechselseitig, wobei sich die Grenzen zwischen ihnen seit der Moderne zunehmend aufgelöst haben. Die Ausstellungsreihe »Sound in Motion« widmet sich diesen Wechselwirkungen aus der Perspektive der zeitgenössischen Video- und Performance- kunst, zwei Gattungen, in denen sich visuelles und akustisches Erleben besonders anschaulich miteinander verbindet. Den Schwerpunkt der Reihe bilden Videos, Performances und Konzerte, bei denen Bild und Ton eine Gleichwertigkeit besitzen, einander ergänzen oder Musik zum Thema der künstlerischen Bild-Erzählung wird.
In wechselnden Einzelpräsentationen zeigt das Kunstmuseum Stuttgart bis 15. Januar 2017 Arbeiten von Tatiana Blass, Candice Breitz, Filderbahnfreundemöhringen FFM, Kristof Georgen, Rodney Graham, William Hunt, Ragnar Kjartansson, Annika Kahrs, Christian Marclay, Hajnal Németh, Carsten Nicolai und Ann-Sofi Sidén mit Jonathan Bepler. Ergänzend hierzu finden Konzerte und Performances auf dem Kleinen Schlossplatz statt.


NICE NOISE NOW
26. Juni – 10. Juli 2015


Seit Jahrzehnten gibt es in der Stuttgarter Popszene bildende Künstler, die gleichzeitig als Musiker tätig sind und die beide Tätigkeitsfelder  ob auf der Bühne oder auf Tonträgern  miteinander verbinden. Nach einer Idee der Künstlerin Tamara Kapp und des Künstlers Daniel Mijic veranstaltet das Kunstmuseum Stuttgart ein Musikfestival auf dem Kleinen Schlossplatz, bei dem Künstlerinnen und Künstler, die in Stuttgart leben oder eine andere Verbindung zur Stadt haben, auftreten. Begleitend findet im Museum eine kleine Ausstellung mit Plakaten, Plattencovern, Fanzines u.v.m. statt, die einen Eindruck von den vielfältigen Aktionen und Publikationen der Stuttgarter Szene vermitteln.

Die folgenden Einzelpräsentationen samt Terminen finden Sie hier...
Quelle: www.kunstmuseum-stuttgart.de

featuring:

DIE WEISSENHOFER ALL STAR BAND REUNITED

Das Kunstmuseum Stuttgart wird 10 Jahre alt. Die Weissenhofer haben mit 20 Jahren schon doppelt so viel Lebenserfahrung, die sie nun gerne beim Festival “nice noise now” einbringen.

Noch mehr geballte Lebenserfahrung und Altersweisheit bringen die Brüder Keith (Jörg Mandernach), Bob (Uwe Schäfer) und Carl Weissenhofer (Matthias Beckmann) mit wenn auch ihr Bruder Fränk (Sebastian Rogler) mitspielt. Was kann da noch schiefgehen?

Die Weissenhofer spielen in geballten 20 Minuten ihre größten Hits und verneigen sich mit dem immer noch aktuellen Polit-Protest-Song “Sonne statt Reagan” vor dem großen niederrheinischen Sänger, Flieger, Wasserfarbenmaler und Skulpteur Joseph Beuys.

Der Höhepunkt ist sicher die Welt-Uraufführung der Komposition 3'44'' (1917) unseres Vorfahren John Milton C. Weissenhofer (1897-1937). Das Werk, das lange Zeit in einer Schublade ruhte, wurde unautorisiert, unter anderem Namen und in einer dem Zeitgeist angepassten Form 1952 in der Maverick Concert Hall zur Aufführung gebracht. In Stuttgart erleben wir nun als Welturaufführung das Original.

Das Festival “nice noise now” ist Teil der Reihe „Sound in Motion. Internationale Video- und Performancekunst“ des Kunstmuseums Stuttgart. Seit vielen Jahren gibt es in der Stuttgarter Popszene bildende Künstler, die zugleich als Musiker tätig sind und beide Tätigkeiten miteinander verbinden. Dies will das Kunstmuseum Stuttgart durch das Festival „nice noise now“ und eine kleine Ausstellung mit Plakaten, Plattencovern, Fanzines u.v.m. für jedermann sicht- und hörbar machen.




Der Link zu „nice noise now“:
http://kunstmuseum-stuttgart.de/index.php?site=Veranstaltungen;Konzerte_Details&id=2&bereich=Nice%20Noise%20Now&PHPSESSID=c87ee0ddbd8c751738e0183a37a23883

Der Link zu den Weissenhofern und ihrem Lied „Der Weissenhof liegt im Wallistal“
http://www.weissenhofer.de/aquarellserien/das-weissenhoferlied.html



Quelle: Die Weissenhofer
dieweissenhofer@web.de
www.weissenhofer.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen