15. April 2014

"The Call of the Wild"- Videonale Bonn



Videonale.15 Anmeldung

Kunstmuseum Bonn, 27. Februar - 19. April 2015


DATUM/ORT

Die Videonale, 1984 in Bonn gegründet, ist die internationale Plattform für Videokunst und zeitbasierte Kunstformen. Mit der VIDEONALE.15 (27.2.-19.4.2015) begeht sie ihr 30-jähriges Jubiläum mit Ausstellung und Festivalprogramm im Kunstmuseum Bonn und in der Stadt Bonn.


THEMA

Unter dem Titel “The Call of the Wild” lädt die VIDEONALE.15 KünstlerInnen ein, Bewegtbildarbeiten einzusenden, die sich mit dem Thema des Wilden im Sinne eines Möglichkeitsraumes für ein neues Denken, Sehen und Wahrnehmen beschäftigen.
Welche emotionalen, ästhetischen, sozialen und politischen Zustände können heute mit dem Begriff des Wilden erfasst werden? Birgt er das Potential für die Beschreibung neuer, noch unsicherer Handlungs-, Bild- und Denkräume, die sich beispielsweise ergeben durch die Revision überkommener Vorstellungen von Sexualität und Rasse, den Ruf nach neuen Formen der politischen und kulturellen Teilhabe, die Entgleisung vermeintlich kontrollierter Systeme im Rahmen von Bankenkrise und Überwachungsskandal, die Entstehung immer neuer digitaler Bildwelten und Handlungsoptionen? Wie schreibt sich das Wilde heute ins bewegte Bild ein? Und welchen Ausdruck finden die Bilder für diesen noch nicht näher bestimmten Zustand des Aufbruchs. Weitere Informationen zum Thema im pdf „Call for Entries“.



PREISE

Unter den ausgewählten Werken wird der mit 5.000 Euro dotierte Videonale Preis der KfW Stiftung sowie der mit 3.000 Euro dotierte KfW Publikumspreis der Videonale vergeben.


DEADLINE FÜR EINREICHUNGEN

23. Juni 2014



ANFORDERUNGEN

Zum Wettbewerb eingeladen sind alle Formen von experimentellen Bewegtbildarbeiten. Es gibt keine Einschränkung in Bezug auf die Dauer der Arbeit, die geografische Herkunft oder das Alter der Künstler/In. Das Werk darf jedoch nicht älter als zwei Jahre sein (entstanden nach dem 1.1.2012). Nur Einreichungen mit vollständig ausgefülltem und unterschriebenem Anmeldeformular werden akzeptiert!
Bei Fragen: einsendungen@videonale.org
Für weitere Informationen: Call For Entries PDF




Videonale

Die Videonale, 1984 in Bonn gegründet, ist die internationale Plattform für Videokunst und zeitbasierte Kunstformen. Mit der VIDEONALE.15 (27.2.- 19.4.2015) begeht das Festival For Contemporary Video Art ihr 30-jähriges Jubiläum. Neben der Präsentation bereits international etablierter Künstler wie Dara Birnbaum, Keren Cytter, Gary Hill, Christian Jankowski, Marcel Odenbach und Bill Viola legt die Videonale einen besonderen Fokus auf die Förderung junger aufstrebender Künstler. Zunächst im Bonner Kunstverein beheimatet, nutzt die Videonale seit 2005 die repräsentativen Räumlichkeiten des Kunstmuseum Bonn. Ein umfangreiches Festivalprogramm gibt einen umfassenden Einblick sowohl in die zeitgenössische künstlerische Praxis als auch in aktuelle Debatten der Videokunst und die Entwicklungen am Kunstmarkt. Zahlreihe Veranstaltungen und Ausstellungsprojekte beleben während der Ausstellungszeit das Kunstmuseum als auch die Stadt Bonn.

 

Team

Tasja Langenbach / Künstlerische Leitung / langenbach@videonale.org Jennifer Gassmann / Projektleitung, Leitung Festivalprogramm und Sponsoring / gassmann@videonale.org Elisabeth Wynhoff / Organisation und Kommunikation / wynhoff@videonale.org Anouk Hammelmann / Webseite und Medienkooperationen / hammelmann@videonale.org JohannA Hoberg / VideonaleOnlineArchiv / hoberg@videonale.org
Pressearbeit / Miriam Bargheer (Televisor Troika GmbH) Rechtsberatung / Ama Walton (Rechtsanwältin Ama Walton)

 

Vorstand des Videonale e.V.:

Prof. Dr. Stephan Berg
Natalie Maya Nonaka
Ama Walton


 

Kontakt

Videonale e.V. im Kunstmuseum Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 2, D-53113 Bonn
Tel. +49 (0)228 69 28 18
Fax +49 (0)228 90 85 817

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen