25. Oktober 2012

WUSSTEN SIE, DASS WARHOLS TOCHTER IN STUTTGART EIN ATELIER SUCHT?
Hannelore Kober, Justyna Koeke, Karima Klasen und Laura Bernhardt - gemeinsam mit Pablo Wendel im Namen von FUKS bei der Einflüsterung rund um "MYTHOS ATELIER" in Stuttgarts Staatsgalerie unterwegs - Foto: Kestas Svirnelis
FUKS: EINFLÜSTERUNG


"Ohne Atelier kein Mythos!"

WUSSTEN SIE SCHON:


-dass Gerhard Richter Schutzpatron für die Stuttgarter Künstler werden will, weil die Produktionsbedingungen hier so schlecht sind?

-daß Daimler Untertürkheim eine Werkhalle leerräumt und den Künstlern kostenlos für Atelierräume zur Verfügung stellt?

-daß im nächsten Jahr der Göckelesmaier sein Festzelt den Künstlern als temporäres Wasenatelier erstmalig zur Nutzung überlassen wird?

-Larry Gagosian aus NYC sich als Ateliermäzen für Stuttgarter Künstler positioniert, weil die Stadt alle Atelierhäuser abreißt und noch keine neuen baut?

-Breuninger ein Künstleratelier auf die oberste Etage des Neubaus setzen will?

-daß die "Trümmerfrauen contemporary" das H7 wieder aufbauen, um die verloren gegangenen Künstlerateliers zu rekonstruieren?

-daß schwimmende Pontonateliers auf dem Neckar für Künstler stadtnahe Atelierräume bieten könnten? - Sponsoren werden bereits gesucht

-daß im Rathaus ein Sitzungssaal zu einem Großraumatelier umgebaut wird?

-daß in Stuttgart ab bald nur noch an der AKA Diplom machen darf, wer einen Atelierplatz nachweist (ausserhalb)?


nun eine Wahrheit:

-DASS EINIGE DER BESTEN KÜNSTLER STUTTGARTS BEINAHE SCHON AUF GEPACKTEN KOFFERN SITZEN? Wir sind selbst geschockt, wenn wir hören, wer geht, bzw. gehen muss, weil er keinen Ort zum Schaffen findet. Eigentlich wollen wir bleiben.


noch eine Wahrheit, eine schöne:

Wer Räume zur Verfügung stellt, günstig, gegen Nebenkosten etc. wird so zum KULTURFÖRDERER STUTTGARTs und wird sicher davon profitieren, z.B. durch:

-Bezahlung durch Bildwerke, Kunst am Bau, etc. durch die Kreativen
-Aufwertung des Unternehmens, der Immobilie, des Viertels, des Stadtbezirks
-neue Synergien
-nichtmaterielle Gegenleistungen der Künstler im Sinne von z.B. regelmässigen Führungen/workshops der Künstler für die Mitarbeiter, Freunde, Familie, Interessierte

und vieles mehr.

FÖRDERN MACHT FREUDE!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen