10. November 2016

EÖ: »ANVERWANDELN, AUSSCHWEIFEN« /// Kerstin Schaefer, Mi., 16.November 2016 16/18 Uhr, Ev. Akademie Bad Boll & 20h ebenda KONZERT AKADEMISCHE BETRIEBSKAPELLE

                                                                                                                                         "Auslegung, zweckfrei (Detail)" Foto: Kerstin Schaefer









»ANVERWANDELN, AUSSCHWEIFEN«



Kontextbezogene freie Malerei, Handlungen, Setzungen

von Kerstin Schaefer (Stuttgart)




eine Ausstellung anlässlich des Boller Bußtag der Künste

in Kooperation mit dem Verein für Kirche und Kunst e.V.



mit offenem Gespräch & Performance »Schöpfung«

zur Eröffnung am Mittwoch, dem 16. November 2016, 18:00 Uhr



 Konzert Akademische Betriebskapelle ab ca. 20:00 Uhr

www.akademischebetriebskapelle.de



Boller Bußtag der Künste, Beginn um 16:00 Uhr,


mit Empfang und experimenteller Bußtagsliturgie von und mit Johannes Koch, Berghülen, Verein für Kirche und Kunst e.V. und Gerald Buß, Göppingen

Es sprechen:

Akademiedirektor Prof. Dr. Jörg Hübner, Bad Boll

Prälat i.R. Hans-Dieter Wille, Tübingen

Zur Ausstellung spricht

Susanne Jakob, Kunstwissenschaftlerin M.A. zum Thema:

»Mitmachen, teilhaben und sich selbst organisieren. Modelle der Demokratisierung in der Bildenden Kunst«




Leitung: Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring, Bad Boll

Reinhard Lambert Auer, Stuttgart


Öffnungszeiten der Ausstellung:
Mo-Sa: 9 -18 h, So: 9 – 14 h


Dauer der Ausstellung:
16. November 2016 - 29.Januar 2017



Evangelische Akademie Bad Boll

Akademieweg 11

73087 Bad Boll

www.ev-akademie-boll.de

Boller Bußtag der Künste
in Kooperation mit dem Verein für Kirche und Kunst e.V.





»ANVERWANDELN, AUSSCHWEIFEN«
Kontextbezogene Malerei von Kerstin Schaefer


Programm:




16:00 Uhr Ankunft, Stehkaffee, Gespräche

16:30 Uhr Begrüßung und Grußwort des Akademiedirektors

17:00 Uhr Experimentelle Bußtagsliturgie

18:00 Uhr Ausstellungseröffnung „Anverwandeln, Ausschweifen“ Kontextbezogene freie Malerei von Kerstin Schaefer, Stuttgart

Statement „Mitmachen, teilhaben und sich selbst organisieren. Modelle der Demokratisierung in der bildenden Kunst“

Susanne Jakob, Kunstwissenschaftlerin M.A.

Offenes Gespräch:
Susanne Jakob & Kerstin Schaefer im Dialog mit dem Publikum

„Schöpfung – performative Aktion mit Bienenwachs“



19:15 Uhr Kunst in der Landeskirche – Präsentation und Information


19:30 Uhr Buffet



Anschließend Konzert!

ABK – Akademische Betriebskapelle Stuttgart






Informationen zur Künstlerin:

Kerstin Schaefer ist eine Malerin, Zeichnerin (ad-hoc-Kalligrafien) und Performerin mit Arbeitsmittelpunkt in Stuttgart, ist Absolventin HfBK Dresden, war dort nach Ihrem Diplom in Freier Kunst Meisterschülerin für „Übergreifendes künstlerisches Arbeiten“.
Themenkreise: Freiheit, Wunsch, Vision, Schöpfung, Raum & Haus.

Oft arbeitet sie mit vorgefundenen Dingen, die sie remodelliert, übermalt, zerstört und überarbeitet und so in ihre Vorstellung von Gegenwärtigkeit versetzt, was oft übergriffig, krude, manchmal zurichtend, manchmal humorvoll daherkommt, letztlich aber immer skulptural-malerisch konsistent ist. Sie bringt historische Artefakte durch Übermalung und "Reparatur", durch Ergänzungen und Neuverfügung in eine neue, verdichtete Erscheinungsform, holt die Dinge in "ihre Gegenwart". Sie geht von der unbedingten energetischen Gefülltheit auch des Unscheinbaren, scheinbar Harmlosen oder Unbedeutenden aus und schält das Authentische aus einem Ding, Raum, Setting heraus. Sie sammelt und konstruiert Atmosphären. In ihrer Malerei, die immer auch in ihren Installationen und performativen Settings -neben Stoffen, Sound und weiteren synästhetischen Komponenten- eine wichtige Rolle spielt, gestaltet sie die Kernaussagen oft additiv.

Sie arbeitet als Malerin gern spezifisch mit gegebenen oder eigentümlich gebauten Räumen/Architekturen, die sie durchgestaltet und synästhetisch mit Arbeiten von sich spickt und ausstattet. Gern arbeitet sie darin oder auch außerhalb davon mit Zufallspublikum und Passanten im öffentlichen und halböffentlichen Raum; sie baut Räume und involviert diese in künstlerische Handlungen und Prozesse, die auf die gleichberechtigte Herstellung und den anschließendem Austausch von Artefakten gemeinsam mit einzelnen Besuchern, oft in "Sessions" vor weiterem Publikum, aufbauen. Schöpfung, Muße und die Selbstverständlichkeit künstlerischer Handlungen und künstlerischer Entstehungsprozesse als Grundbedürfnis des Ausdruckes und der Weltwahrnehmung von uns Menschen sind dabei stete inhaltliche Bezugspunkte. Gerne lässt Kerstin Schaefer diese Begegnungen in gebauten Settings, die über und über erfüllt sind mit ihren Objekten, Lichtkörpern und Malereien, stattfinden, um in einer derart energetisch aufgeladenen Umgebung die Kunstproduktion und das zu-sich-und-zum Wesentlichen-Kommen zu erleichtern und zu induzieren/evozieren.

Kerstin Schaefer beschäftigt sich malerisch, zeichnerisch und raumgreifend mit dem Zauber des Zufalls, der Magie in und hinter den Dingen, mit Unstimmigkeiten vis-à-vis Stimmigkeiten, im Dialog von Hell mit Dunkel, mit Zwischentönen und im Erforschen von inneren Kraftquellen, liefert Atmosphären und Gefüge, die immer weitere Botschaften und Bilder, Schiften und Objekte enthüllen, die unser Unbewusstes versteht und mit denen es unmittelbar kommunizieren kann.



www.kerstinschaefer.com



Allgemeine Informationen:


Evangelische Akademie Bad Boll, Akademieweg 11

73087 Bad Boll, Tel. 07164 79 – 0, www.ev-akademie-boll.de











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen